Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

PST Marketing

Philip Rüping gewinnt den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken

19.02.2017

Neumünster – Philip Rüping ist in Schleswig-Holstein geboren und aufgewachsen, arbeitet seit einigen Jahren für den Sportstall Schockemöhle in Niedersachsen und gewann 31 Jahre nach seinem Vater Dr. Michael Rüping den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken Schleswig-Holsteins bei den VR Classics. Rauschender Applaus belohnte diesen Sieg, denn zehn Jahre nach Thomas Voß hat nun endlich ein „Holsteiner“ wieder mal das prestigeträchtigste Springen der VR Classics gewonnen. Auch wenn Rüping inzwischen in Niedersachsen arbeitet - im Pferdeland zwischen den Meeren ist er schließlich zu dem geworden, was er jetzt ist.

Mit der zehn Jahre alten Stute Clinta gelang der Triumpf in der mit 50.000 Euro dotierten Prüfung und dem glücklichen Sieger schüttelte nicht nur Pferdebesitzer Schockemöhle zufrieden die Hand, sondern auch Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt und Dr. Michael Brandt (Volksbanken und Raiffeisenbanken). 

Insgesamt 39 Kandidaten traten in der internationalen Weltranglistenprüfung an, nur fünf schafften den Sprung ins Stechen und alle waren aus Deutschland. Hinter Rüping, der den Applaus und die Freude der Zuschauer sehr genoß, jumpte Christian Kukuk aus Riesenbeck bei seinem zweiten Start in Neumünster mit Cordess auf den zweiten Platz vor Marco Kutscher (Bad Essen) mit Quadros, einem 

Holsteiner Hengst, der dem Holsteiner Warmblutzuchtverband gehört. Alle drei Reiter waren sich einig, dass Neumünsters Traditionsturnier stets mit einer speziellen Athmosphäre und dem gewissen „Wohlfühlcharakter“ punktet.

Willem Greve holt sich den Sieg im Youngster-Finale präsentiert vom sh:z

Für den stellvertretenden Chefredakteur des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages, Jürgen Muhl, stieg der Reiter zur Siegerehrung aus dem Sattel: Der Niederländer Willem Greve hatte mit der bildhübschen Schimmelstute Elke Maria M das Finale der internationalen sh:z Youngster Tour gewonnen und zog es vor, den fälligen Glückwunsch von Jürgen Muhl „auf dem Boden der Tatsachen“ entgegen zu nehmen. Elke Maria M tänzelte ein wenig herum, besah sich dann aber interessiert den Ehrenpreis - eine nagelneue Trense.

„Für uns ist das eine der wichtigsten Prüfungen überhaupt“, sagt Greve, der zum Championatskader in den Niederlanden gehört, „das ist pure Ausbildung, die Pferde lernen jedes Mal dazu bei internationalen Turnieren.“ Bestes deutsches Paar waren der Deutsche Meister, Andreas Kreuzer aus Herford und Figor, der aus niederländischer Zucht stammt. 

Insgesamt 25 Pferde traten im sh:z Youngster Tour-Finale an, die besten aus zwei Qualifikationen. Das beste schleswig-holsteinische Paar waren Maximilian Gräfe (Elmshorn) und der Holsteiner Verbandshengst Cornetino auf dem fünften Rang.

VR Classics Ergebnisübersicht

10 CSI3* - Int. WRL-Springprüfung Fehler/Zeit (1,55 m) - LR, Großer Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken

1. Philip Rüping (Steinfeld) auf Clinta *0.00 / 31.01

2. Christian Kukuk (Riesenbeck) auf Cordess 2 *0.00 / 32.25

3. Marco Kutscher (Bad Essen) auf Quadros 3 *0.00 / 33.74

4. Heiko Schmidt (Neu Benthen) auf Chap 47 *0.00 / 34.89

5. Andreas Kreuzer (Halle) auf Quick Jumper *12.00 / 31.96

6. Sören Pedersen (Dönemark) auf Tailormade Carina 1.00 / 69.92

13 CSI-YH Zwei Phasen-Springprüfung (1,40m) für 7- und 8-jährige Pferde, sh:z präsentiert Finale Youngster Cup - Lufthansa Cargo AG Sonderpreis dem besten Pferd der Youngster Tour

1. Willem Greve (Niederlande), Elke Maria M 0/26,14

2. Andreas Kreuzer (Herford), Figor 0/ 26,86

3. Jens Baackmann (Münster), Cornada B 0/26,90

4. Marco Kutscher (Bad Essen), Charco 0/ 27,72

5. Maximilian Gräfe (Elmshorn), Cornetino 0/27,94

6. Janne-F. Meyer-Zimmermann (Hamburg), Joy 0/28,40

8 CSI3* - Int. Zeitspringprüfung (1,45 m), Preis der SWN, Stadtwerke Neumünster GmbH 

1. Zoi Snels (Niederlande) auf I M Special De Muze 0.00 / 54.35

2. Arne Van Heel (Niederlande) auf Navajo 0.00 / 54.79

3. Kendra Claricia Brinkop (Neumünster) auf Verdinale 0.00 / 55.38

4. Jenny Johansson (Söderköping) auf Clippo 0.00 / 55.65

5. Pius Schwizer (Schweiz) auf Chidame Z 0.00 / 56.88

6. Jesse Luther (Wittmoldt) auf Zarin 43 0.00 / 57.38

9 CSI3* - Int. WRL-Springprüfung mit Stechen (1,50 m) - LR, Preis der Performance Sales International

1. Philip Rüping (Steinfeld) auf Chalypsa *0.00 / 44.64

2. Carsten-Otto Nagel (Norderstedt) auf Alina 440 *0.00 / 45.90

3. Christian Hess (Heidmühlen) auf Bastian *0.00 / 47.09

4. Marc Houtzager (NED) auf Sterrehof's Bylou *4.00 / 40.80

5. Pieter Clemens (BEL) auf Verdico *4.00 / 42.77

6. Olivier Philippaerts (BEL) auf Icos *4.00 / 43.47

12 CSIYH1* - Int. Springprüfung Fehler/Zeit (1,40/1,45 m, Preis von Lutz Goessing, 2. Qualifikation Youngster-Cup, Teilwertung zum Lufthansa Cargo AG Sonderpreis 

1. Werner Muff (/SUI) auf Escoffier 0.00 / 53.24

2. Pius Schwizer (/SUI) auf About A Dream 0.00 / 53.94

3. Christian Kukuk (Riesenbeck) auf Casanova 0.00 / 54.64

4. Marco Kutscher (Bad Essen) auf Charco 0.00 / 54.77

5. Jens Baackmann (Münster) auf Cornada B 0.00 / 55.16

6. Clarissa Crotta (Schweiz) auf Venice Beach 5 0.00 / 55.33

Informationen zu den VR Classics 2017, Impressionen, Nachrichten und Details zu Preisen und Plätzen gibt es im  Internet unter: www.pst-marketing.de. Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #VRClassics.

PST Marketing