Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

PST Marketing

VR Classics - auch “draußen” beliebt

23.01.2018

Neumünster   Die stimmige Verbindung von Internationalität mit nationalen und regionalen Größen im Sport ist ein Kennzeichen der VR Classics. Dabei gilt nicht “Holstein gegen den Rest der Welt”, sondern “Holstein und der Rest der Welt”. Die Sportwelt kommt vom 15. bis 18. Februar in die Holstenhallen Neumünster und dann spiegelt sich bei einem der ältesten deutschen Reitturniere das wider, was eigentlich ganz typisch im Pferdesport ist: Man kennt sich, trifft sich, freut sich und freut sich besonders, wenn Gäste immer wieder kommen.

Ein Beispiel dafür ist Albert Zoer aus den Niederlanden. Der Mannschafts-Weltmeister von 2006 ist inzwischen 42 Jahre alt und kommt, seit dem ihn seine Förderation erstmals für die VR Classics nominierte, regelmäßig zu den VR Classics. “Das ist ganz einfach: Neumünster ist immer schön,” sagt der Niederländer, “außerdem sind die Rahmenbedingungen wirklich gut, alles läuft. Ich komme, glaube ich, schon seit Ewigkeiten dahin, schon mit Oki Doki.” Letzterer war sein Spitzenpferd. Gern bringt der Profi, der seinen Stall in Echten betreibt, seine jungen Pferde mit, so wie Edorette, die Clinton-Tochter, mit der Zoer im vergangenen Februar die erste Qualifikation der Youngster-Tour im Lavazza-Preis gewann.

Das sh:z Youngster-Finale gewann Zoers Landsmann Willem Greve mit Elke Maria M. Und auch Greve will immer wieder nach Neumünster. “Das ist ein Turnier in einer Pferderegion, das merkt man einfach, dass die Besucher sich auskennen und wie enthusiastisch die sind - großartig”, findet Greve, “zudem ist es ein Drei-Sterne-Turnier, von denen es ja gar nicht mehr so viele gibt, auch bei uns in den Niederlanden nicht.” Greve`s Start bei den VR Classics 2018 hängt aktuell vom Arzt ab. Der Springreiter plagt sich mit einer Adduktorenzerrung. Sein Siegerpferd von 2017 hingegen ist gesund und fit: Elke Maria M hat seit ihrem Triumph im sh:z-Youngster-Finale drei Große Preise gewonnen, Platzierungen gesammelt und soll -  so ihr Ausbilder - “in diesem Jahr mehr große Tour gehen, sie kann das”.

Greve und Zoer sind zwei von vielen Beispielen. Auch ihr Landsmann Jeroen Dubbeldam, aktuell Doppel-Weltmeister, sucht sich immer wieder u.a. die VR Classics aus, um einen gezielten Aufbau Richtung Championat mit seinen Pferden zu bekommen. Aus rund 20 Nationen kommen die Gäste in jedem Jahr, aus ganz Europa und zum Teil auch aus Übersee.

Freitag internationaler Auftakt

Gewissermaßen “alle auf einmal” können Reitsportfans ab Freitag erleben. Dann wird am Nachmittag der Auftakt der Youngster-Tour mit dem LAVAZZA-Preis zelebriert, gleich danach folgt das klassische internationale Eröffnungsspringen im Preis der TRH Holstenhalle Neumünster.  Am Abend sind Schleswig-Holsteins Springsportgrößen im Championat der Pferdestadt Neumünster gefordert und dann folgt eine sehr spezielle Prüfung: Das Stafettenspringen im BioCina-Preis. Schleswig-Holsteins Ponyreiter und jeweils ein Springsport-Promi treten dafür in Zweier-Teams an - Aufregung und Unterhaltung pur! Höhepunkt des Abends ist der Voigt Logistik Cup mit dem ersten von insgesamt vier internationalen Weltranglistenspringen.

Für die Dressur gilt ähnliches wie für den Springsport, allerdings ist das deutsche Aufgebot erfahrungsgemäß stark, was die skandinavischen und niederländischen Kolleginnen und Kollegen in der Regel allerdings nicht erschreckt. Und manchmal avancieren Gäste zu Publikumslieblingen wie letztes Jahr im Februar Joao Victor Marcari Oliva aus Brasilien mit seinem Lusitano-Hengst Xamas Dos Pinhais und der Portugiese Boaventura Freire mit Sai Baba Plus. Schon am Samstag  im Grand Prix - Preis gegeben von Madeleine Winter-Schulze und Qualifikation zur FEI World Cup Kür -  spazierten Reiter und Pferde frisch und unbekümmert durch die Prüfung und verdeutlichten einfach ihre Freude am Sport. Das kam richtig gut an beim Publikum. Rauschender Applaus begleitete beide Reiter sowohl am Samstag, als auch am Sonntag. Im Einritt “klatschten” sich beide lachend im Sattel sitzend ab beim Verlassen, bzw. Betreten der Holstenhalle 1 und erzeugten damit Heiterkeit auf den Tribünen. Dressur ist eben keineswegs nur eine tiefernste und hochkonzentrierte Angelegenheit….

Alle Weltcup-Bewerber auf einmal zeigen sich am Samstagvormittag im Grand Prix . Erst danach steht fest, wer die 15 Paare für die FEI World Cup Prüfung am Sonntag im Preis der VR Bank Neumünster sind. Dressur pur mit Weltcup-Flair gibt es also schon am Samstag in den Holstenhallen Neumünster.

Tickets!

Wer dabei sein möchte, wenn Schleswig-Holstein und Gäste aus 20 Nationen aufeinander treffen, der muss sich sputen, denn der Vorverkauf läuft nur noch bis zum 13. Februar. Bis zu diesem Tag können Tickets auch im Caspar-von-Saldern-Haus im Haart 32 in Neumünster erworben werden, bzw. vorbestellte Tickets abgeholt werden. Die Öffnungszeiten: Di. & Mi. 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr, Do. 09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr.

Außerdem sind Karten seit dem 3. Januar 2018  auch über www.adticket.de erhältlich und unter der Telefon-Hotline: (04321) 75 54 21 sowie unter der e-mail-Adresse tickets@vr-classics.de. Und ab dem 14. Februar gibt es Eintrittskarten direkt an den Holstenhallen am Eingang Halle 4/ 5. 

Informationen zu den VR Classics 2018, Impressionen, Nachrichten und Details zu Preisen und Plätzen gibt es im  Internet unter: www.pst-marketing.de. Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #VRClassics.

PST Marketing