Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

PST Marketing

FEI World Cup Dressage - Helen macht`s nochmal

19.02.2018

Neumünster   Die siebte Station im FEI World Cup Dressage wurde zur Beute von Helen Langehanenberg aus Billerbeck. Die im sechsten Monat schwangere Mannschafts-Europameisterin gewann mit dem 16 Jahre alten Hannoveraner Damsey FRH die Grand Prix Kür im Preis der VR Bank Neumünster mit 83,88 Prozent. “Ich bin vollkommen zufrieden und glücklich und lasse jetzt alles auf mich zukommen”, resümierte die Westfälin, die nach 2012, 2013 und 2014 zum vierten Mal die Weltcup-Kür in Neumünsters Holstenhallen gewinnen konnte.

“Zuallererst möchte ich mich aber bedanken für dieses Turnier, das so großartig organisiert ist und ein so fantastisches Publikum hat”, unterstrich Langehanenberg, flankiert von der Zweitplatzierten -  ihrer Mannschaftskollegin Dorothee Schneider aus Framersheim. In der ausverkauften Holstenhalle “ritten” die Zuschauer am Sonntagmorgen wieder einmal “mit”...  

Ghislain Fouarge, Chefrichter in der Grand Prix Kür, ging sogar noch weiter: “Ich glaube, dass hier in Neumünster das beste Dressurpublikum der Welt sitzt.” Seit 32 Jahren ist das internationale Turnier VR Classics Gastgeber des FEI World Cup Dressage, seit rund 20 Jahren wird die Weltcup-Prüfung von der VR Bank Neumünster präsentiert. Vorstand Dirk Dejewski betonte die Verbindung: “Wir haben nicht nur Spaß daran, hier viele Menschen zu treffen und unsere Kunden einzuladen. Diese Veranstaltung ist bodenständig und das paßt zu uns. Und noch besser ist es, dass unsere Kunden sogar erfolgreich in der Prüfung sind.” Dorothee Schneider hatte Dirk Dejewski zuvor verraten, dass sie ja Kundin einer VR Bank ist.

Für die Siegerin Langehanenberg war die Weltcup-Etappe Neumünster der letzte Turnierstart vor der beginnenden Babypause. Dorothee Schneider, die nach Platz zwei mit dem zwölf Jahre alten Sammy Davis jr. in Neumünster im aktuellen Ranking der Westeuropaliga nun auf Platz zwei mit 72 Punkten rangiert, blickt nun gespannt Richtung Paris. Dort findet vom 10. - 15. April das Finale im FEI World Cup Dressage statt. Auch der drittplatzierte Daniel Bachmann Andersen (Dänemark), der sich auf Rang vier der Liga verbesserte, blickt bereits Richtung Weltcup-Finale. “Ich war sehr zufrieden mit Blue Horse Zack. Wir konzentrieren uns jetzt auf das Finale in Paris.”

Nur eine Teilnehmerin der Weltcup-Kür erwischte einen unglücklichen Tag. Spaniens Morgan Barbancon Mestre hatte ihre Kür kurzfristig nochmal geändert, hatte allerdings unglücklicherweise den neuen Ablauf nicht an die FEI-IT-Administration in Neumünster weitergegeben. Der Kürablauf jedes einzelnen Starters wird erfasst und vor der Prüfung an die Richter als Grundlage zur Bewertung gegeben. Die Veranstalter gaben der Spanierin die Möglichkeit, einfach neu anzufangen mit ihrer veränderten Kür. Richter Ghislain Fouarge: “Ich denke, sie kann dankbar sein, dass sie diese Chance bekommen hat.”

Die drei besten Teilnehmer erzielten Noten von mehr als 80 Prozent in der Grand Prix Kür. Das hohe Niveau der Teilnehmer aus 13 Nationen spiegeln auch andere Details wider:  Mit 75 Prozent wurde man in Neumünster an achter Stelle rangiert, weniger als 70 Prozent erhielt nur eine Teilnehmerin.

Ergebnisübersicht VR Classics

4 CDI-W - FEI Grand Prix Kür, Qualification FEI World Cup Dressage, Preis der VR Bank Neumünster

1. Helen Langehanenberg (Billerbeck/RV St.Georg Münster e.V.) auf Damsey FRH 419.40 Punkte

2. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Sammy Davis jr. 407.83

3. Daniel Bachmann Andersen (Dänemark) auf Blue Hors Zack 407.38

4. Emile Faurie (Großbritannien) auf Delatio 393.83

5. Fabienne Lütkemeier (Paderborn/RFV Paderborn e.V.) auf Fabregaz 391.23

6. Madeleine Witte-Vrees (Niederlande) auf Wynton 388.28

 

Ranking FEI World Cup Dressage nach sieben von neun Stationen

1. Patrik Kittel (Schweden), 74 Punkte

2. Dorothee Schneider (Deutschland), 72

3. Jessica von Bredow-Werndl (Deutschland), 59

4. Tinne Vilhelmson-Silfven (Schweden), 54

4. Daniel Bachmann-Andersen (Dänemark), 54

6. Madeleine Witte-Vrees (Niederlande), 50

6. Fabienne Lütkemeier (Deutschland), 50

15 Nat. Dressurprüfung Kl. S*** - Grand Prix Special, präsentiert von Jaguar + Landrover Hugo Pfohe

1. Dorothee Schneider (Framersheim/Frankf.Turnierst.Schw.Gelb e.V.) auf Faustus 94 1888.50

2. Juliane Brunkhorst (Hamburg/RV Harsefeld u.Umg.) auf Fürstano 1772.00

3. Ninja Rathjens (Barmstedt/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Emilio 111 1761.00

4. Fabienne Lütkemeier (Paderborn/RFV Paderborn e.V.) auf Fiero 9 1744.00

5. Insa Hansen (Hagen/RSC Osnabruecker Land e.V.) auf Diamond's Diva 2 1724.00

6. Emma Kanerva (Finnland) auf Riverdance 66 1707.00

Informationen zu den VR Classics 2018, Impressionen, Nachrichten und Details zu Preisen und Plätzen gibt es im  Internet unter: www.pst-marketing.de. Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #VRClassics.

PST Marketing