Hermann Schridde Gedächtnis-Preis 2014

Förderung junger Talente im Springsport

Hermann Schridde aus Meißendorf bei Celle war ein Idol für die Reiter. Er galt als großer Stilist, und legte größten Wert auf solide dressurmäßige Arbeit und Durchlässigkeit der Pferde sowie auf kontrolliertes und stilistisch gutes Reiten. Das war auch die Basis seiner großen Triumphe. Er gewann unter anderem in Tokio Olympisches Mannschafts-Gold und Einzel-Silber. Später wurde er Bundestrainer der Springreiter.

Hermann Schridde starb 1985 bei einem Flugzeugabsturz. Das ist jetzt 25 Jahre her. Um sein Wirken und seine Überzeugung von der Ausbildung von Spring-Reitern und -Pferden nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde die Hermann-Schidde-Stiftung gegründet und die Turnierserie „Hermann Schridde Gedächtnis-Preis“ ins Leben gerufen.

Seit 10 Jahren gibt es jetzt diese Serie mit dem Finale bei den German Classics Hannover. Dadurch erhält der Reiternachwuchs die Chance, einmal auf dem Parkett der internationalen Reitstars an den Start zu kommen, und zwar die 2 besten Paare jeder der insgesamt 8 Qualifikationsturniere in Niedersachsen.